Wir für Sie vor Ort – Rundgang der CDU Kandidaten in Lauda

26. April 2019

Lauda. Mit der interessierten Bürgerschaft trafen sich die Kandidaten der CDU zu einem Rundgang in Lauda. Der Schwerpunkt der Begehung wurde hierbei auf die künftigen Entwicklungen im Bereich Kleinkindbetreuung, Schulentwicklung und Erhalt und Ausbau der notwendigen Infrastruktur im Bereich Straßenbau gelegt.

Das Mitglied im Arbeitskreis Schulentwicklung Hartmut Schäffner erläuterte den Interessierten die geplanten Baumaßnahmen im Bereich des Schulzentrums. Es sollen hier die dringend benötigten neue Klassen- und Fachräume für die Realschule geschaffen werden. Ebenfalls müssen auch die durch Zusammenlegung der Grundschule Mitte und Süd benötigten neuen Räume realisiert werden. 

Hierbei betonte Stadträtin Tina Hemmrich, dass neben der räumlichen Ausstattung der Grundschule für die Eltern auch die Betreuungsangebote von großer Bedeutung sind. Sie fordert eine höhere Flexibilität für die Eltern. Stadtrat Christof Kulzer forderte auch Konzepte, die den Eltern im gesamten Stadtgebiet eine über die bereits bestehende Betreuung bis 14 Uhr hinausgehende Betreuung ermöglicht.

Im Bereich des evangelischen Kindergartens erläuterte Hemmrich, dass man mit derKirchengemeinde über den Erwerb der Gebäude und der Schaffung zweier neuer Krippengruppen im Gespräch sei. 

Auch die erforderlichen Straßensanierungen in Lauda kamen zur Sprache und wurden thematisiert. 

Zum Schluss diskutierten die Beteiligten nochmals über den Bau der Bahnunterführung Nord. Anhandder animierten Darstellung des Baus erklärten dieStadträte Dr. Hans-Dieter Heinrich und Christof Kulzer den geplanten Verlauf der Unterführung. Andreas Mittelsdorf betonte die für eine Entwicklung des Gewerbes notwendige zeitgemäße Anbindung von Lauda an die Bundesstraße. Der Umweg über Königshofen belastet Bewohner und Umwelt unnötig und der zusätzliche Aufwand an Energie und Arbeitszeit ist nicht akzeptabel. Die Runde wies darauf hin, dass durch den möglichen Begegnungsverkehr der tägliche feierabendliche Stau beendet würde. Dr. Hans-Dieter Heinrich ergänzte, dass im Rahmen der bevorstehenden Sanierung der Becksteiner Straße bereits verkehrsberuhigende Maßnahmen berücksichtigt sind, welche die Sicherheit für die Fußgänger erhöhen und die Attraktivität für den Durchgangsverkehr nehmen sollen. cdu

Schreibe einen Kommentar

Diese Webseite verwendet Cookies, die notwendig sind, um die Webseite zu nutzen z. B. die Seitennavigation. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Weiterhin verwenden wir den Webanalysedienst Google Analytics, mit der Erweiterung „AnonymizeIP“. Dadurch werden IP-Adressen gekürzt weiterverarbeitet, eine direkte Personenbeziehbarkeit kann damit ausgeschlossen werden. Wenn Sie dies nicht möchten, klicken Sie hier. Weitere Informationen finden Sie hier. Datenschutzbestimmungen